Wie funktioniert das Gesetz der Anziehung auch für mich? – 4 ultimative Geheimtipps

Wir alle sind Schöpfer.

Jeder einzelne von uns darf kreativ und ganz aktiv sein Leben nach eigenen Vorstellungen gestalten.

Wir haben mit unserem Geist das Werkzeug in der Hand, um genau das zu tun.

Und EIGENTLICH ist es auch ganz einfach:

Wunsch haben – Wunsch deklarieren – Wunsch erfüllen lassen, indem man davon überzeugt ist, dass der Wunsch erfüllt ist (das heißt man gibt dem Universum die Möglichkeit, in die entsprechende Resonanz zu gehen).

Eigentlich gaaaanz einfach.

Aber eigentlich ist eigentlich ’ne Einschränkung.

Und so sehr unser Geist auch das ultimative Good-Life-Tool sein mag, mit dem wir uns selbst all unsere Wünsche erfüllen – so sehr hindert uns unser Verstand daran, genau das zu tun.

Da kommen dann ganz schnell die Zweifel.

Die Bedenken.

Geht das wirklich?

Echt jetzt?

Na wenn das klappen würde, dann würde das doch jeder machen.

Oder: Wenn das wirklich funktioniert, warum macht das dann nicht jeder?

Und je mehr diese kleinen doofen Zweifelmomente sich häufen, umso mehr geraten wir in diese Missschwingung.

Wir rechnen mehr und mehr damit, dass das Ganze ja doch nur Unsinn ist, der gar nicht funktionieren kann (sonst würd’s ja jeder so machen) –

und dann passiert was genau?

Jawoll.

Das Universum geht mit unserer Schwingung in Resonanz.

Tadaaaa – schon bekommen wir NICHT das, was wir haben wollen.

Und beim nächsten Versuch – irgendwann muss es ja mal klappen – fängt exakt das Gleiche wieder von vorne an.

Wie aber können wir das umgehen?

Wir können wir diesen Kreislauf durchbrechen, der immer wieder nur dazu führt, dass sich unsere Wünsche NICHT erfüllen?

Ich habe hier 4 ultimative Geheimtipps für dich, mit denen du vielleicht ganz bald genau das bekommst, was du haben willst:

Der Kern des Ganzen ist eigentlich (da ist es wieder) ganz leicht: Das Geheimnis besteht darin, dass das Universum zu dem in Resonanz geht, von dem du wirklich überzeugt bist.

Also so wirklich ehrlich und ganz ganz tief in dir drin.

So richtig.

Und aufrichtig.

Das macht Glaubenssätze ja auch so unwahrscheinlich wirkungsvoll.

Die gute Nachricht: Du kannst dich selbst austricksen, indem du die Abläufe anpasst:

 

Der Transformationsletter ist der Newsletter von Jasmin Volck und bringt dir wöchentliche Inspiriation für dein Seelenworkout in dein Postfach

1. Fang klein an, wenn du dir das Ergebnis dann besser als „erreicht“ vorstellen kannst

Wahrscheinlich ist die Parkplatzsuche ein gutes Beispiel, auch wenn ich selbst keinen Führerschein habe.

Aber es ist etwas, was sich leicht in deinen Alltag integrieren und umsetzen und damit letzthin verifizieren lässt.

Denn genau darum geht es hier: Du beweist dir selbst wieder und wieder, dass das Resonanzgesetz funktioniert.

Wenn du das oft genug gemacht hast, wirst du dir bald auch im ganz großen Stil vorstellen können, dass es funktioniert.

2. Lass dir Zeit

Klar ist die Vorstellung verlockend, dass man beim Universum Betrag X bestellt, und am nächsten Tag ist das Geld schon auf das Konto eingegangen.

Und ich gehe jede Wette ein, dass das möglich ist.

Einfach, weil ALLES möglich ist.

Das Ding ist allerdings: Für DICH ist es nur dann möglich, wenn du auch wirklich felsenfest und unerschütterlich davon überzeugt bist.

Und wenn du dir nicht vorstellen kannst, dass du die 3000 € auf deinem Konto liegen hast, dann kannst du leider wünschen und bestellen, so lange du willst.

Pass den zeitlichen Ablauf des Wunscherfüllens also einfach deiner Vorstellungskraft an.

Wenn es dir glaubhafter erscheint, dass du Betrag X innerhalb der nächsten X Monate – vielleicht sogar in kleine Beträge aufgesplittet – erhältst, na dann wünschst du dir doch einfach das.

Und du visualisierst es.

Du visualisierst deine „Bestellung“ so, wie dir die Umsetzung möglich erscheint.

Zumindest am Anfang.

„Größenwahnsinnig“ kannst du später immernoch werden…

3. Setz die Impulse um, die du bekommst

Verabschiede dich von dem Gedanken, dass die Wunscherfüllung immer und für jeden Menschen gleich ablaufen muss.

Und ich persönlich halte es auch für unwahrscheinlich, dass eines Tages einfach irgendjemand an deiner Tür klingelt und dir die Erfüllung deines Wunsches präsentiert.

So: „Tadaaa – Silbertablett – dein Wunsch – gern geschehen!“

Also zumindest nicht, wenn du nicht genau DAS für dich selbst überzeugend visualiseren kannst.

Ehrlich gesagt bin ich sogar davon überzeugt, dass auch das Universum sehr viel pragmatischer arbeitet.

Es liefert uns Impulse, Begegnungen, Unterhaltungen, die uns dahin bringen, wo wir uns wünschen, hinzukommen.

Wir müssen nur die Augen aufmachen, die Impulse bemerken und dann entsprechend handeln.

Ich kann mir nämlich wirklich gut vorstellen, dass die allerallermeisten von uns nur deshalb über unerfüllte Wünsche klagen, weil wir aus irgendeinem Grund die Impulse NICHT umsetzen – oder vielleicht auch gar nicht erst wahrnehmen.

Vielleicht, weil wir eben doch darauf warten, dass sich irgendwie alles von allein erfüllt…

Ich musste ernsthaft laut lachen, als mir genau DAS klar wurde.

Im Grunde müssen wir nämlich nichts weiter tun, als im entsprechenden Moment ins Tun zu kommen.

Woran ich das bei mir selbst bemerkt habe?

Ich visualisiere seit geraumer Zeit einen flachen Bauch.

Ich finde einen flachen Bauch schön. Und ich finde, dass ich bei aller Selbstliebe doch auch noch mehr aus mir machen kann. Und ich DARF einen flachen Bauch haben. Weil ich Bock drauf hab.

Und jetzt pass auf, was passiert ist: Ich habe mich vergangenen Freitag ins Fitnessstudio eingeschrieben.

Und zwar nicht in irgendeine Muckibude.

Es ist ein Studio, bei dem ich sehr nah betreut werde.

Wir legen exakt die Ziele fest und gehen dann gemeinsam den Weg.

Hin zu einem flachen Bauch.

Zu MEINEM flachen Bauch. (und festen Popo, gerader Rücken, und und und).

Und ehrlich gesagt war das nicht mal ein sonderlich spontaner Impuls, den ich da erhalten hab.

Das Universum hat da recht lang drauf hingearbeitet. Mir genau dieses Studio als kleinen Floh immer wieder ins Öhrchen gesetzt.

Und jetzt? Ich WEIß einfach, dass ich einen flachen Bauch haben werde.

Die Wunscherfüllung hat schon angefangen.

Das Universum hat gesagt: Hier. DA ist dein flacher Bauch.

Ich bin dabei.

Ich bin mittendrin.

Ich setze den Impuls in die Tat um – und werde meinen flachen Bauch haben. Der Wunsch ist sich am erfüllen, drück ich’s jetzt mal ganz rheinländisch aus.

Weshalb ich das als Impuls ansehe und nicht als eine „logisch geschlussfolgerte Idee“?

Ganz einfach: Ich habe mich sehr sehr sehr lange dagegen gesträubt.

Wär ja nicht meine erste Fitnessstudioanmeldung.

Ich hab’s halt nur nie durchgezogen.

Weil ich blockiert war. Voller Glaubenssätze. Und von denen habe ich mich jetzt verabschiedet.

Das war Schritt 1 auf dem Weg zu meinem flachen Bauch.

Und jetzt folgt der Rest.

Was ich damit sagen will: Fixier dich nicht darauf, dass das Universum dir deine Wünsche easypeasy erfüllt und dass du selbst so gar nichts dafür tun musst.

So könnte es nämlich passieren, dass du den entscheidenden Impuls einfach übersiehst.

Denn bei allem „Wunscherfüllen“ – umsetzen, ins Tun kommen, den Weg gehen müssen wir selbst.

Deswegen hat sich am Ende es Weges mein Wunsch ja trotzdem erfüllt 😉

4. Visualisiere die Bestellabwicklung so, dass es für dich „echt“ wird

Das ist übrigens auch das Geheimnis der Spitzensportler.

Sie visualisieren – und zwar detailliert – die Abläufe und programmieren sich dadurch selbst auf Erfolg.

Für das Gehirn ist es nämlich wurscht, ob du eine Handlung wirklich oder nur in Gedanken durchführst (diese Idee ist übrigens die Grundlage des NLP). So lange du es so detailliert visualisierst, dass es sich für dich echt anfühlt.

Das bedeutet für dich, dass du, wenn du dir vorstellst, wie du etwas vom Universum erhältst, nicht nur das „Erhalten“ visualisierst.

Die Zweifel setzen ja schon sehr viel früher ein.

BEVOR du dir also vorstellst, wie das Gewünschte längst da ist (und mit dem Gedanken geht das Universum dann in Resonaz, ist es wichtig, dass du dir den „Bestellvorgang“ möglichst detailliert vorstellst.

Stell dir vor, was du sagst, wie sich dein Mund beim Sprechen bewegt. Wenn du etwas eintippst, stell dir vor, wie sich die Tasten anfühlen. Wie riecht und klingt die Umgebung?

Je ausführlicher du hier wirst, umso echter wird es für dein Gehirn.

Und wenn dann IN DIR angekommen ist, dass die „Bestellabwicklung“ wirklich abgeschlossen ist und die Erfüllung deines Wunsches WIRKLICH zu dir auf dem Weg ist (weil du ja WEIßT, dass die Bestellung eingegangen ist), fällt es dir auch deutlich leichter dir vorzustellen, dein Wunsch wäre schon erfüllt.

Und das ist dann genau das, mit dem das Universum in Resonanz geht.

Whohoooo!

Noch besser lernt es sich übrigens in einer Community – vor allem dann, wenn sie wirklich absolut GIGIANTISCHGENIAL ist!

Komm jetzt in die Mastermind für waschechte Spiritqueens – natürlich kostenlos und auf Facebook. Wir freuen uns auf dich!

join the party!

Sharing is Caring: Teile den Artikel mit den Menschen, die dir wichtig sind

3 Gedanken zu “Wie funktioniert das Gesetz der Anziehung auch für mich? – 4 ultimative Geheimtipps

Hast du Fragen, Anregungen oder willst du deine Erfahrungen mit uns teilen? Ich freu mich drauf von dir zu lesen:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.