manifestiere dir die Uhrzeit, zu der du aufstehen möchtest

4:28 Uhr

Teilen ist ausdrücklich erlaubt - ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit den Menschen teilst, die dir wichtig sind.

Wenn deine Frequenz erhöht ist, funktioniert Manifestation so gut, dass es fast schon ärgerlich ist…

4:28 Uhr

Guten Morgen, meine wunderschöne Schwester!, hier ist Jasmin.

So, da haben wir’s.

4:28 Uhr. Das ist die Uhrzeit, zu der ich eben wach geworden bin (und du siehst: Grad mal ’nen Kaffee gemacht, und schon schreibe ich dir hoch motiviert, frisch inspiriert und voller Tatendrang).

Ich bin um 4:28 von ganz allein wach geworden. Und mit „wach“ meine ich nicht so halbschlafend zum Pipi machen auf’s Klöchen zu schlurfen.
„Wach“ hieß eben, dass der Kopf schon wieder voll da ist, mitten in den Projekten und Channelings, die für heute anstehen (ich freue mich schon riesig auf das Vorlesungswebinar heute Mittag).

Naja, und „ganz allein“ stimmt zwar. Aber unschuldig bin ich daran nicht. Das habe ich dann gestern wohl manifestiert.

Als ich ins Bett ging, hab ich den Wecker auf 5 Uhr gestellt.

Ja, das ist auch für mich eine recht frühe Uhrzeit. Aber nachdem ich grad wieder so viel gestalte und erschaffe (hach, das wird noch herrlich die nächsten Tage, wirst sehen) und ich um spätestens 15 Uhr los muss, um Sophia abzuholen, scheint mir das aktuell die einzige Alternative, wenn ich wirklich was schaffen will.

Und das will ich.

Und eigentlich mag ich es ja auch, früh aufzustehen. Da fühle ich mich dann irgendwie noch ein bisschen klarer. Vielleicht, weil die meisten Menschen dann noch schlafen, und ihre Gedanken und Energien noch komplett bei sich halten.

Was jedenfalls gestern Abend passiert ist, ist Folgendes:

Ich hab den Wecker auf 5 Uhr gestellt und dachte mir: „Joah, früher wär besser (ich will ja was schaffen). 4 Uhr wär schon reichlich früh. Aber 4:30 Uhr? Okay, fangen wir vorsichtshalber mal klein an. 5 Uhr genügt da erstmal.“

Dabei galt meine eigentliche Intention dann doch eher halb fünf.

TADAAAA!

Ja, richtig erkannt.

Dass ich um 4:28 von allein wach geworden bin und dann auch so richtig wach war, das habe ich manifestiert.

Und zwar eigentlich unabsichtlich.

Manifestation ist ein so unfassbar kraftvolles Werkzeug – wir alle sollten uns ganz dringend darauf besinnen, wirklich bewusst, bedacht und achtsam unsere Intentionen zu setzen.

Und gleichzeitig sollten wir noch absichtsvoller werden. Denn hey: Eigentlich ziemlich genial, wenn man sich nicht in aller Herrgottsfrüh aus dem Bett QUÄLEN muss, sondern durch gesetzte Intention einfach seine Vorhaben umsetzt.

Dass mir sowas passiert – also, dass ich etwas in Windeseile und ganz natürlich manifestiere – passiert mir im Augenblick immer öfter.

Ich muss da gar nicht groß visualisieren. (Außer den Parkplatz vor der Haustüre. Die Parkplatzsuche hier in Johannis gestaltet sich halt einfach schwer).

Woran das liegt, willst du wissen, weil das ja eigentlich ziemlich cool ist?

Ich verrat’s dir (ist mir nämlich kürzlich klar geworden):

Je höher wir schwingen, umso näher kommen wir unserem natürlichen Seelenzustand, umso selbstverständlicher sind wir auf exakt die Frequenz eingestellt, auf der das Resonanzgesetzt (du erinnerst dich: The Secret) seine ganze Kraft und Schönheit voll entfalten kann.

Und zwar ohne Anstrengung. Sogar, wenn man nur beiläufig einen Halbsatz denkt.

Und wie erhöhst du deine Schwingung?

Auch wenn ich gerne betone, dass man nicht krampfhaft und wie gehetzt nach irgendwelchen Blockaden suchen sollte – weil man immer IRGENDWAS findet, wenn man nur lang genug sucht – ist es doch trotzdem so, dass es das Transformieren dieser „Altlasten“ ist, was unsere Schwingungsfrequenz vorrangig erhöht.

Und „Altlasten“ sind diese Blockaden tatsächlich: Es sind traumatische Erfahrungen, negative und vor allem UNGELEBTE (also unterdrückte) Emotionen, die sich durch unsere Ignoranz zu handfesten, massiven, perfekt abschottenden Blockaden manifestieren.

Und das nicht nur in der aktuellen Inkarnation. Das hat schon so ziemlich mit deiner ersten Inkarnation angefangen.

Das unterdrücken von negativen Erlebnissen und Emotionen ist etwas, das wir durch das kollektive Bewusstsein ALLE intuitiv bis zur Perfektion beherrschen.

Und all das Negative, das nie erLEBT wurde, haftet uns als sehr sehr sehr niedrigschwingender Energiefetzen an.

(Im S.I.C. Programm gehen wir in aller Ausführlichkeit im ersten Vorlesungsmodul darauf ein, wie genau das funktioniert, warum das so ist, welche Blockaden es genau gibt und was es alles für Möglichkeiten gibt, diese Blockaden auch aufzulösen)

Und die negativen Energiefetzen ziehen uns – also unsere Schwingung – wortwörtlich runter.

Was tun wir also, um unsere Schwingungsfrequenz DAUERHAFT zu erhöhen?

Wir lösen diese Blockaden auf.

Meine 2 Lieblingsmehtoden sind dabei 1. Das Auflösen durch Selbsterkenntnis mit Hilfe der Akasha Chronik (nicht immer schön, aber WAHNSINNIG effektiv) und 2. das energetische Auflösen der Blockaden.

Am wirkungsvollsten, weil es die schnellsten Ergebnisse bringt, ist eine Kombination aus beidem.

Die geistige Welt stellt uns zahlreiche Tools und Werkzeuge für unsere persönliche und spirituelle Entwicklung zur Verfügung. Da ist es nur LOGISCH, dass wir sie auch nutzen. Oder?

Und wenn du jetzt mit „JA!“ geantwortet hast – und das will ich doch sehr hoffen 😉 – hast du die Möglichkeit, dir von mir helfen zu lassen, und zwar durch ein energetisches Blockadenclearing.

Du kannst dir aktuell einen von 3 Terminen aussuchen (alle drei finden freilich statt).

Für meine liebevolle und energetisch echt heftige Unterstützung (echt jetzt, das war so krass das letzte Mal) bitte ich dich um einen kleinen Ausgleich von 8 € – so kann alles im Fluss bleiben.

Über diesen Link hier kannst du dich direkt zum live Webinar anmelden:
https://events.genndi.com/register/818182175026329710/f733d77d33

Ich freu mich schon RIESIG drauf.

Und jetzt, meine Liebe, wünsche ich dir einen ganz wundervollen Tag.

Ich drück dich!

Jasmin

PS: Wenn du jetzt doch neugierig bist, was es mit dem S.I.C. Programm auf sich hat (S.I.C steht für Selfempower Inner Circle, und das Wortspiel dabei ist, das „sic“ auf Latein „SO!“ bedeutet), dann kannst du dir alle Infos über den nachstehenden Link anschauen und dich für die Aufnahme bewerben:
https://jasmin-volck.com/wir-erbinnen-von-atlantis-priesterinnen-der-neuen-zeit-s-i-c/

Teilen ist ausdrücklich erlaubt - ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit den Menschen teilst, die dir wichtig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.