Die 7 schlimmsten Fehler, die 90% beim Manifestieren machen

Die 7 schlimmsten Fehler, die 90% beim Manifestieren machen

Manifestieren – das bedeutet, die Erfüllung seiner Wünsche real werden zu lassen. Manifestieren ist für uns alle möglich – theoretisch. Denn leider machen 90% aller Menschen beim Manifestieren diese 7 Fehler:

Eine verlockende Vorstellung, nicht wahr? Stell dir vor, du müsstest einfach nur einen Wunsch aussprechen, schon wird er dir sofort und absolut uneingeschränkt erfüllt. Einfach so. Wie von einem Flaschengeist.

Das ist möglich, behauptet Rhonda Byrne in ihrem Weltbestseller “The Secret”.

Und eigentlich hat sie damit auch Recht.

Es IST möglich. Wir können alle unsere Wünsche in Erfüllung gehen lassen.

Leider bietet ihr Buch zwar viel Motivation und Inspiration (und das ist absolut fantastisch), dafür aber umso weniger Wissen, was die faktische Umsetzung angeht – und das macht aus Buch und Film eigentlich sowas, wie die erfolgreichste Dauerwerbesendung aller Zeiten.

Natürlich geben die Experten ihr Wissen darin nicht einfach so Preis. Dadurch bleibt beim Leser/Hörer/Zuschauer zwar der unerschütterliche Wille, endlich auch das Leben nach den eigenen Wünschen zu gestalten – und eben jede Menge Raum für Fehler.

Im Folgenden erfährst du, welche 7 schlimmsten Fehler 90% aller Menschen machen, die anfangen, sich mit “The Secret”, Manifestieren und dem Gesetz der Anziehung zu beschäftigen.

Fehler #1: Du verschwendest Zeit mit Meditation und Visualisierung

Versteh mich richtig: Meditationen sind toll! Aber sie verlieren ihren Sinn und ihre Kraft, wenn wir meditieren “um zu…” (mehr dazu und zu sinnvollen Alternativen zu Mediationen liest du hier). Anstatt, dass sie unsere Frequenz erhöhen und wir fokussiert in den Tag starten, starten wir damit nur eine Frequenz Achterbahn: Wir zwingen uns selbst in eine künstlich erhöhte Frequenz, solange wir uns in der Meditation und der Visualisierungsübung befinden. Und sobald wir damit aufhören, fällt unsere Frequenz wieder in unsere natürliche Schwingungsfrequenz ab.

Diese Art von Achterbahn ist nicht nur ziemlich unnötig, sonder auch so richtig schön anstrengend für unseren Körper.

Expertentipp: Ja, unsere Frequenz ist wichtig, aber Visualisierung und Meditationen helfen uns faktisch nicht weiter. Versuch’s stattdessen mal mit Blockadenarbeit. Dadurch erhöhst du deine Schwingungsfrequenz langfristig. UND: Die Atlantischen Energiesymbole helfen dir dabei, mittelfristig in die Frequenz deiner Wünsche zu gehen – und das ganz ohne Achterbahneffekt.

Fehler #2: Du setzt dir ein zeitliches Limit

Wenn wir uns ein zeitliches Limit setzen, und dann trotzdem unsere Wünsche manifestieren, dann ist das ein wirklich überaus glücklicher Zufall – denn eigentlich sind zeitliche Limits wirklich kontraproduktiv.

Nicht nur, dass wir damit schon ziemlich arg im “WIE” rumwurschteln (und genau da sollten wir unsere Nasen besser nicht reinstecken). Wir setzen uns damit selbst unter Druck.

Dieser Druck führt ab einem gewissen Zeitpunkt dann zu Zweifeln, die Zweifel verändern unsere Frequenz – schon passiert der Klassiker, und wir ziehen nach dem Gesetz der Anziehung nicht mehr unseren Wunsch an, sondern dass er sich NICHT erfüllt.

Expertentipp: Mach dir bewusst, dass das Tempo der Wunscherfüllung vom Tempo deiner Transformation abhängt. Du bestimmst, wie schnell es geht – und zwar nicht durch deinen Verstand oder weil du das gerne so und so schnell hättest. Sondern durch deine ganz persönlichen Prozesse.

Hier kannst du das Workbook kostenlos anfordern.

Fehler #3: Du hoffst und vertraust

“Vertraue dem Universum, und es wird dir alles liefern, was du möchtest!” – so lautet die weitverbreitete Falschinformation, die bei mehr als 90% aller Menschen dazu führt, dass die Wünsche einfach nicht in Erfüllung gehen.

Der Grund, warum “VERTRAUEN” nicht dazu führt, dass deine Wünsche in Erfüllung gehen, sondern sogar noch das Gegenteil bewirkt, ist logisch: “Vertrauen” lässt immer auch Spielraum für “Vertrauensmissbrauch” und Enttäuschung.

Nicht nur, dass du in diesem Leben bestimmt schon oft genug enttäuscht worden bist – in dir stecken auch unzählige Programmierungen, die dir das “hoffen und vertrauen” fast unmöglich machen. Das führt zu Zweifeln, und Zweifel…naja, Zweifel verändern wieder deine Schwingungsfrequenz. Und anstatt anzuziehen, was du dir wünschst, ziehst du an, dass dein Wunsch nicht in Erfüllung geht.

Expertentipp: Mach aus “Vertrauen” GEWISSHEIT – das ist einfacher, als du denkst. Alles, was du dazu tun musst, ist umdenken: Betrachte “Manifestieren” als Prozess, nicht mehr als Geschenkeparty.

Wenn du weißt, dass der Prozess mit deinem Wunsch beginnt, und abgeschlossen ist, sobald dein Wunsch erfüllt ist, ist der Weg (also der Prozess), der dazwischen liegt, nur noch eine Frage der Zeit.

Das lässt dich geduldiger werden und macht aus Hoffnung und Vertrauen Gewissheit – und damit bleibst du in genau der richtigen Energie.

Fehler #4: Du kennst nur eines der insgesamt 12 universellen Gesetze

Wir alle kennen das Gesetz der Anziehung. Aber 90% aller Menschen, die vergeblich versuchen, ihre Wünsche wahr werden zu lassen, haben keine Ahnung, dass es 11 weitere universelle Gesetze gibt.

Das Ergebnis: Sie fokussieren sich beim Manifestieren auf bestimmte Schreibweisen, die Grammatik und darauf, auch ja immer nur positiv zu denken, damit ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

Expertentipp: Informiere dich über alle 12 universellen Gesetze – und versuche am Besten, sie in deine Wunscherfüllungspraxis einzubinden. Im “MY HAPPY LIFE” Workbook findest du sie alle 12 kurz und knackig zusammengefasst, mit einer Praxisübung, die dir das Verinnerlichen vereinfacht.

Fehler #5: Du wartest

Du hast gelernt, dass das Universum sich um die Erfüllung deiner Wünsche kümmert, wenn du ihm nur genug vertraust. Kein Wunder, dass du dann darauf wartest, dass endlich was passiert.

Immerhin impliziert dieses “das Universum erfüllt deine Wünsche” dass das Universum allein verantwortlich ist und ganz allein den aktiven Part übernimmt.

Das Blöde daran: So ist es nicht. Und das ist der Fehler, an dem 90% aller Menschen scheitern, wenn es um die Wunscherfüllung geht.

Die Wahrheit ist nämlich: Ja, es ist ALLES für uns möglich. JA! Es gibt sie, diese wundervollen Zufälle, die gar keine sind. Und JA! wenn wir wollen, dass unsere Wünsche wahr werden, müssen wir dem Universum sozusagen auf halbem Weg entgegen kommen.

Expertentipp: Denke um! Nimm dir das universelle Gesetz der Kompensation zu Herzen und mach dir klar, dass deine Wünsche genau deshalb erfüllt werden, weil du auch etwas gibst.

Fehler #6: Du gehst nicht in die Umsetzung

Ich kenne das, ich bin da ganz bei dir: Eigentlich wissen wir, was als nächstes zu tun wäre, damit unsere Wünsche sich erfüllen können.

Manchmal, weil wir ganz klare Handlungsimpulse aus der geistigen Welt erhalten haben. Manchmal, weil es uns unser gesunder Menschenverstand sagt.

Und doch ist da irgendwas, das dafür sorgt, dass wir den Arsch eben NICHT hochkriegen.

Ängste, Zweifel, Ausreden…oder sogar handfeste Störungen wie Krankheiten im Kollegenkreis oder der Familie können sorgen dafür, dass wir nicht in die Umsetzung gehen müssen.

Das Fatale: Unsere Wünsche bleiben genau das – unsere Wünsche.

Expertentipp: Sie deine Zweifel und Ängste als Chance, zu wachsen. Durch kreative und zielgerichtete Persönlichkeitsentwicklung werden deine Wünsche dann noch schneller wahr.

Und ein weiterer Tipp: Wenn du mit den Atlantischen Energiesymbolen vertraut bist, nutze sie, um in die richtige Frequenz zu gehen – so kommst du in Bewegung und gehst fast wie von allein in die Umsetzung (ich habe dadurch zum Beispiel gefühlt “einfach so” meine Webseite neu verschlagwortet und mit neuen Kategorien versehen – eine Aufgabe, die ich monatelang vor mir hergeschoben habe).

Fehler #7: Du weißt nicht, was du willst

Es mag dich überraschen, aber 90% aller Menschen wollen zwar irgendwie glücklicher werden – aber was sie damit eigentlich genau meinen, wissen sie gar nicht.

Klar, “glücklich werden” ist ein super Wunsch. Aber erst, wenn wir aus dem Wunsch ein Ziel machen, leiten wir damit die Prozesse in die Wege, die wir zum Manifestieren brauchen.

Willst du in eine größere Wohnung ziehen? Willst du dich mit deinen Kindern besser verstehen? Willst du deinen Traummann treffen oder deine Beziehung wieder liebevoller gestalten? Was machst du, wenn du “GLÜCKLICH” bist? Und: Wie BIST du, wenn du “GLÜCKLICH” bist?

Expertentipp: Nimm dir Zeit für deine Wünsche und klamüsere aus, was genau du eigentlich möchtest. Das solltest du in regelmäßigen Abständen tun, denn wenn du dich veränderst, verändern sich deine Wünsche ebenfalls (keine Sorge, das darf sein).

Welche Fehler hast du bis jetzt auch gemacht – und wie wird sich dein Manifestieren ab sofort verändern? Ich freue mich über dienen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

* Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.