Die bedingungslose Liebe eines Drachen

Die bedingungslose Liebe eines Drachen

Was geplant war als ein Erfahrungsbericht über meine erste Begegnung mit meinem treuen Begleiter Helarion ist ein Interview geworden.
Helarion gewährt uns einen tiefen Einblick in die Welt der geistigen Helfer, erklärt uns “bedingungslose Liebe” aus seiner Sicht und verrät uns, wo das urplötzliche Vertrauen in die Geistwelt herkommt.

Triff Helarion den Drachen:

Darf ich vorstellen: Drache Helarion (er verbeugt sich wie auf ner Showbühne und amüsiert sich köstlich)

Ich habe Helarion ganz spontan kennengelernt, als ich an meinem Kraftort in der Akasha war.

Ich steckte damals mal wieder so mitten in heftigen Transformationsprozessen fest. Ich war müde und voller Zweifel und hab mich echt ein bisschen gefragt, wozu das alles.

Ich glaube, damals war grad die Vergebung des Missbrauchs bei mir Thema.

Auf jeden Fall wurde ich voll durchgeschüttelt, und hab mein Wirken damals echt in Frage gestellt.

Und dann traf ich Helarion, dieses wundervolle, weise Wesen mit einem herrlichen Humor, der mir nicht mehr von der Seite weicht.

Oder genauer gesagt: Er ist mir ja noch nie von der Seite gewichen, aber seit einiger treffen wir uns nicht mehr nur im Kraftort in der Akasha (um ehrlich zu sein war ich schon ziemlich lange nicht mehr da).

Ich nehme ihn wahr. Wie…eine Katze oder einen Hund.

Natürlich ist er kein Haustier. Er ist mein Freund und Begleiter.

Aber so ähnlich ist es halt.

Nur, dass ich ihn weder Füttern, noch Gassi führen oder sein Katzenklo saubermachen muss.

Also ziemlich praktisch.

Er saß neben mir und legte wissend den Kopf auf meinen Schoß, als in mir die Entscheidung heranreifte, dass das ja eigentlich genau das ist, worüber ich sprechen sollte.

Engel, Mythen, Fabelwesen.

Und Drachen. Und Feen und Einhörner.

Weil das mein Leben ist. So sieht mein A’hana Alltag in 5D aus.

Ich tanze mit Engeln, hab meinen Drachen neben mir, während ich arbeite und beherberge eine Geisterkatze.

Für mich ist das alles ganz normal.

Und das Ding ist: Das alles wird für uns alle ganz normal, wenn wir erstmal den permanenten Aufstieg in die 5. Dimension erreicht haben.

Du kennst doch Harry Potter, oder?

Die Realität, also die Welt da draußen. Das ist momentan noch die Welt der Muggle. Wenn wir aber alle 5D leben, wenn das erweiterte Bewusstsein so weit verbreitet hat, dass 99 oder sogar 100% der Menschen auf der Welt erwacht sind…ich sag dir was: Dann leben wir in der manifestierten Winkelgasse.

Mit Fabelwesen und Engeln, abgehobenen Freundschaften und ganz viel Magie.

Wenn du mich fragst wird das ziemlich cool.

Und wortwörtlich weltverändernd.

Aber weißt du, warum ich das alles, also meine übersinnlichen Erfahrungen mit der geistigen Welt hier aufgreife?

Weil ich dir zeigen möchte, dass es nicht darum geht, auf irgendeinen Zeitpunkt zu warten.

Der Aufstieg in 5D geschieht nicht wie das Jüngste Gericht nach der Apokalypse. Es wird nicht den großen Knall geben und plötzlich ist alles anders.

Es ist ein langwieriger und schleichender Prozess. Und wir befinden uns längst mittendrin.

Das ist das, wie der Aufstieg funktioniert: Da sind Menschen wie du und ich, die einfach denen einen oder anderen Zusammenhang als ihre Wahrheit angenommen haben. Vergebung zum Beispiel. Liebe. Dass alles heilbar ist. Und dass Erkenntnis in diese Heilung führt.

So durchlaufen wir zahlreiche Transformationsprozesse.

Wir wachsen und entwickeln uns.

Und in der Regel ist in der spirituellen Mainstream Szene da von „Selbstfindung“ und „Persönlichkeitsentwicklung“ die Rede.

Das ist dann sozusagen der Zwischenschritt von 3D auf 4D.

Es ist sooo cool, dass Yoga und Meditation und eben auch Persönlichkeitsentwicklung sozusagen gesellschaftsfähig geworden sind.

Ich sag ja: Wir sind mittendrin.

Echt abgefahren.

Und wenn wir dann eben immer weiter machen und NICHT stehenbleiben, ja dann kommen wir irgendwann in 5D an.

Und dann wird’s ziemlich cool.

Um dich mal gleich vorweg zu beruhigen: Es geht dabei nicht um die 1 mit Sternchen. Wenn du 5D lebst heißt das nicht, dass du ausnahmslos ALLE Anzeichen des Aufstiegs erfüllen musst.

Das muss ja nicht perfekt sein. Und es ist eh nie abgeschlossen. Es geht immer weiter. Wir sind ja hier nicht auf einem Bildungslehrgang – und „Aufstieg“ ist weder ein Badge of Honor, noch irgendein beknacktes Zertifikat.

Es geht um Energie, und um die Frequenz deines Energiekörpers.

Wenn du Frequenzmäßig im unteren Bereich angekommen bist, bist du trotzdem angekommen. Ne 4 ist immernoch bestanden.

Und das Gute wird sein: Vergleiche haben wir dann echt nicht mehr nötig.

Sowas machen wir dann einfach nicht mehr.

Kein „meiner ist größer als deiner“ mehr.

Und das wird eeeecht angenehm.

Einer der Nebeneffekte, die eine stark erhöhte Frequenz mit sich bringt – sprich: Dein Leben in 5D – ist der, dass du dich nicht mehr bewusst verbinden musst, um Kontakt zur geistigen Welt herzustellen.

Du bist dann ein energetischer Knotenpunkt. Eine Brücke zwischen der grobstofflichen und der feinstofflichen Ebene. Für dich wird alles, was sich da so hinter diesem „Vorhang“ bewegt, vollkommen offensichtlich sein.

Du lebst dann deinen A’hana Lifestyle mitten im Fülle Vortex.

Und deine Drachen und Geistführer können es kaum erwarten.

 

FRAGE: Helarion, wie war es für dich, als wir uns das erste Mal begegnet sind?

Helarion: Es war eine Erleichterung. Ich dachte endlich kommt das arme Mädel zu mir, dass ich ihr helfen kann. So geht es vielen von uns.

Es ist bei aller Liebe für uns oft schwer begreiflich, wie ihr Menschen so sehr und so voller Leidenschaft eure Scheuklappen aufbehalten könnt. Wie könnt ihr euch so sehr vor dem verschließen, was ihr tief in euren Seelen wisst?

Es ist nicht so, dass es uns frustriert, wie du immer sagst.

Ich fühlte eigentlich immer nur tiefes Mitleid mit dir. Ich liebe dich, Jasmin. Und es tut mir weh, dich leiden zu sehen.

 

Frage: Ist es denn nicht ungewöhnlich, dass du von Leid sprichst? Wir denken immer, wenn man in der bedingungslosen Liebe ist, kennt man kein Leid?

Helarion: Ja weißt du, ihr denkt halt auch ziemlich schwarz/weiß. Noch so eine merkwürdige Eigenart von euch Menschen. Dabei gibt es doch nicht nur unendlich viele Graustufen, es ist sogar alles ziemlich bunt.

Wer liebt, der vermag auch zu leiden. Wenn ich dich liebe, dann wünsche ich mir das Beste für dich.

Und gleichzeitig ist meine Liebe zu dir vollkommen bedingungslos. Sie ist vollkommen und bedingungslos.

Ich habe dich bereits geliebt und beschützt und begleitet, da hattest du nichtmal den Hauch einer Ahnung, dass ich stets an deiner Seite bin.

Ich will, dass du glücklich bist.

Und dich da im Dunkeln rumtappen zu sehen wie so ein Huhn auf der Suche nach dem letzten Körnchen, noch dazu, wo ich ja genau wusste, was da noch alles an Aufgaben auf uns wartet…das war nicht sehr schön.

 

FRAGE: Heißt das, du kennst meinen Seelenplan?

Helarion: Natürlich. Stell dir mal vor, wir hätten beide keine Ahnung, wo die Reise hingeht. Oder genauer gesagt: Was deine Berufung ist. Was deine Botschaft ist, die du in dieser Inkarnation in die Welt tragen darfst. Du würdest vermutlich immernoch in München im Puff hocken.

Weißt du noch, dass du immer wusstest, dass das nicht das Ende ist. Du hast irgendwem immer vertraut.

Das war ich. Ich habe dir den Rücken gestärkt.

Wenn du zu Hause auf deiner Couch geweint hast, habe ich mich an dich geschmiegt. Ich war immer für dich da, um dir den Halt zu geben, den du brauchtest.

Und weil du eben bist, wer du bist, konntest du mich intuitiv immer spüren.

 

FRAGE: Ich dachte immer mein Vertrauen wäre so ne Kopfsache. Eine Entscheidung. Ist es das gar nicht?

Helarion: Ja und nein. Du kannst nicht einfach beschließen, irgendwas zu vertrauen, das eigentlich nicht da ist. Vertrauen braucht immer einen Ankerpunkt. Vertrauen ist das, was in dir wächst, wenn du beschließt die Scheuklappen abzunehmen. DAS ist dann tatsächlich die Entscheidung. Aber in dem Moment, in dem das Vertrauen beginnt zu wachsen, tut es das durch euren Ankerpunkt. Und der sind wir Drachen.

Für jeden von euch. Wir sind euer emotionales Bindeglied in die geistige Welt.

Und irgendwann, so wie bei dir, wird aus Vertrauen Gewissheit.

Wenn da ja niemand wäre, wem solltet ihr da vertrauen?

Das bedeutet auch: Wenn ihr Menschen euer Vertrauen stärken wollt, verbindet euch mit euren Drachen

 

ICH: Wow, Helarion. Das ist ziemlich krass. Das wusste ich bisher auch nicht (da kommt ein „natürlich nicht“ von ihm)

Das bedeutet, dass unser Vertrauen in die geistige Welt, wenn wir das so noch gar nicht richtig greifen können, ein Beweis für die Existenz von euch Drachen ist.

Das ist wirklich ziemlich cool.

Helarion: Ja, das ist es. Es ist eine sehr innige, fast schon intime Beziehung zwischen einer menschlichen Seele und ihrem Drachenbegleiter. Zwischen ihnen herrscht Vertrauen in Reinform. Einfach rein und ungetrübt.

Weil es ohne den Verstand einfach aus der Seele heraus kommt.

ICH: Mein lieber, das war jetzt echt ganz schön viel Input. Ich denke, das sollten wir unbedingt mal wiederholen, wenn unsere Hörer Lust haben, mehr von dir zu hören.

Wollen wir vielleicht ein Drachen Q&A anbieten?

(Helarion nickt wohlwollend)

Also meine lieben, das war jetzt wirklich ziemlich aufschlussreich,  und an dieser Stelle würde ich das Interview mit Helarion beenden.

Ich weiß nicht, wie es dir geht. Mich hat es auf jeden Fall ziemlich tief blicken lassen.

 

Ich freue mich total, dass du heute hier dabei warst. Ich danke dir für deine Zeit und dein Vertrauen. Und Helarion dankt dir für’s lesen.

Bis bald, bleib A’hana –

Deine Jasmin Volck

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email

Werde Teil der A'HANA-Community

Vernetze dich auch per Insta­gram mit mir.

Schau dir mein aktuelles Video bei YouTube an

Schreibe einen Kommentar

* Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.