Wie du die Zeichen aus der geistigen Welt erkennst

Die Zeichen aus der geistigen Welt erkennen

Teilen ist ausdrücklich erlaubt - ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit den Menschen teilst, die dir wichtig sind.

Wir alle erhalten sie, und zwar ehrlich gesagt ständig, ohne Unterlass, und meist wohl mit wenig Erfolg: Zeichen aus der geistigen Welt, die uns Mut machen und vertrauen schenken sollen – wenn wir sie denn erkennen. Was passiert da, wenn die geistige Welt uns „Zeichen“ schickt? Wie sehen diese Zeichen aus? Und warum tut die geisitge Welt das? Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, lies weiter.

Namasté – ich grüße das Göttliche in dir!

Den allermeisten Menschen auf der Welt ist es vermutlich nicht bewusst. Und selbst diejenigen, die sich theoretisch bewusst sind und es eigentlich besser wissen könnten, zweifeln unentwegt. Dabei gibt die geistige Welt uns Zeichen, liebevoll und geduldig, immer und immer wieder, jeden Tag mehrfach.

Zeichen, die uns hier sagen sollen: „Hey Schönheit, kein Grund zur Panik. Wir sind doch da und passen auf“. Oder „Shshshst, es wird alles gut, auch wenn es jetzt gerade weh tut“ oder „JA!!! Gleich hast du’s! Nur nicht aufgeben!“.

Während eines Videochannelings für eines meiner Onlineprogramme bekam ich dazu ein Bild rein, in das ich mich sofort schockverliebt habe: Wir zusammen mit der geistigen Welt beim Topfschlagen. Und während wir blind auf dem Boden rumkrabbeln und uns immer weiter aus der „warmen Zone“ heraus bewegen – den begehrten Topf für uns in immer weitere Ferne rückend – versuchen unsere Geistführer und Engel verzweifelt, uns mit Worten (sprich: Zeichen) wieder in die richtige Richtung zu schicken.

Wer Kinder hat weiß, wie sich das anfühlt, wenn auf die helfenden Kommandos einfach nicht reagiert wird…

Aber die geistige Welt macht weiter, und schickt uns unermüdlich Zeichen. Und wir machen ebenfalls weiter und sehen und hören unermüdlich weg.

Und weißt du, was das wirklich Beknackte daran ist? Das wir die Zeichen einfach nicht sehen und hören ist vollkommen normal.

Warum wir die Zeichen aus der geistigen Welt weder hören noch sehen

Die kurze Antwort lautet: Wir haben es einfach verlernt.

Die etwas längere Antwort:

Die Kirche hat mit ihrem Indoktrinierungswahn, mit Folter und Zwang dafür gesorgt, dass wir unsere natürliche Anbindung an die geistige Welt mehr und mehr ignorieren.

Aus Angst vor negativen Konsequenzen haben wir verlernt, unserer Intuition zu vertrauen und ihr zu folgen, wir wurden angepasst und immer angepasster, und mittlerweile schwimmen wir alle bis zu einem bestimmten Tag X (dem Tag, an dem uns klar wird, dass da ja doch viel mehr ist, als wir vorher „wussten“) in einem identitätslosen Einheitsbrei nichtssagender, nichterfüllender Existenz.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Konzerne dieser Welt, Unterhaltungs-, Pharma-, und Lebensmittelindustrie ihren Status Quo nur sichern können, indem sie uns in exakt diesem Zustand halten. Also werden wir durch chemische Zusatzstoffe in gefühlt ungefähr ALLEM, was wir im Alltag so verwenden, systematisch vergiftet und unserem Bewusstsein das Erwachen erschwert.

Glücklicherweise können wir aber wieder lernen, hinzusehen und hinzuhören. Wir können uns der Realität bewusst werden und Zeichen wahrnehmen. So bewegen wir uns Stück für Stück wieder aus der Isolation heraus und in die Bewusstheit hinein.

Wir sind hier auf der Erde nämlich gar nicht abgeschnitten und allein.

Und vor allem sollen wir nicht starr in einem bestimmten Zustand verharren – und die geistige Welt möchte uns dabei helfen, indem sie uns Impulse und Zeichen schickt.

Die Zeichen aus der geistigen Welt

Das wirklich Wundervolle an den Prozessen heraus aus dem Hamsterrad, hinein in dein wahres Selbst ist, dass sie eigentlich so unfassbar leicht sind.

Alles, was du brauchst, ist eine Entscheidung. In exakt dem Moment, in dem du dich entscheidest, wahrzunehmen, setzt du eine Intention. Du erklärst die Absicht, in Zukunft wahrzunehmen – und das setzt einfach alles in Bewegung. Du öffnest dich auf der energetischen Ebene, und Gleiches zieht Gleiches an (lt. universellem Gesetz der Entsprechung).

Denn mit deiner Intention öffnest du dich für die Möglichkeiten – und da wir nach dem universellen Gesetz der Geistigkeit unsere Realität mit unserem Geist selbst erschaffen, wirst du ab diesem Moment wahrnehmen, wenn die geistige Welt dir Zeichen schickt.

Vielleicht zuerst vereinzelt, aber ich verspreche dir: Es wird mehr und mehr und mehr werden.

MEIN TIPP: Leg dir ein Journal (Notizbuch) zu, falls du noch keines hast, und halte all die Zeichen fest. Durch die „Beweise“, die du darin sammelst, öffnest du dich dann auch auf der physischen Ebene für die Veränderungen (sprich: Du legst im Gehirn die Grundlage für die Unterscheidung von relevant und nicht-relevant).

Warum wir Zeichen aus der geistigen Welt erhalten

Auch, wenn wir das sofort nach unserer Inkarnation vergessen: Wir sind nicht allein. Und wir sind nicht unser Körper. Wir sind hier, um zu erLEBEN und zu erfahren – und zwar stellvertretend für die Quelle.

Wir dürfen fühlen, riechen, schmecken, lieben, hassen und das gesamte gigantische Spektrum menschlicher Existenz erfahren – von niedrigschwingend schmerzhaft bis hochfrequent überglücklich.

Mal als Täter, mal als Opfer.

Was wir auch vergessen haben: Es geht nicht darum, irgendwas zu „bewältigen“. Unsere Aufgabe ist es nicht, „trotzdem zu funktionieren“. Eigentlich sollen wir nur erfahren, und zwar wortwörtlich am eigenen Leib. Und aus diesen Erfahrungen dürfen wir lernen. Wir dürfen wachsen. Eigentlich.

Was wir nämlich stattdessen tun: Wir machen zu und stumpfen ab. Einmal verletzt schotten wir uns emotional komplett ab, dabei war vielleicht genau diese schmerzhafte Erfahrung für uns so wichtig, um zu lernen. Um zu lernen, wie Schmerz – genau DIESER Schmerz – sich anfühlt.

Die geistige Welt – unsere himmlischen Helfer – wollen uns bei diesen Prozessen unterstützen. Sie helfen uns, zu verstehen, wofür diese oder jene Erfahrung gut war. Weshalb wir daran wachsen. Und warum es wichtig war, das zu erleben. Sie helfen uns bei der Transformation.

Und weil wir sie oft lange Zeit nicht gut genug wahrnehmen können, um mit ihnen direkte Dialoge führen zu können (dann wird die Sache nochmal einfacher), schicken sie uns Zeichen.

Wie sehen die Zeichen aus der geistigen Welt aus?

Die Art und Weise, wie wir die Zeichen erhalten, ist dabei immer unglaublich kreativ und liebevoll.

Von den Zahlen auf Autokennzeichen (wie beispielsweise 222 für einen Neuanfang) oder die Nummer im U-Bahn-Waggon (hier ist mir kürzlich die 444 begegnet, die sagt uns, das die Engel bei uns sind und wir beschützt, geliebt, und behütet werden), über Songs, die irgendwie genau zu deiner Situation passen, hin zu Federn, die du an allen möglichen und unmöglichen Orten findest oder Schmetterlingen in der Wohnung…die Zeichen sind so vielseitig wie wir.

Es könnte auch sein, dass du an einem Werbeplakat vorbei gehst, und nur ein Teil eines Satzes deine Aufmerksamkeit einfängt. Oder eine wildfremde Person sagt dir etwas im Vorbeigehen. Vielleicht ist es auch ein Tier, das dir über den Weg läuft, vermeintlich zufällig, aber seltsamerweise immer wieder.

Am einfachsten wird das für dich am Anfang vermutlich, wenn du ganz konkret um ein Zeichen bittest. Und vielleicht gefällt dir das ja so gut, dass du dir ein tägliches Ritual daraus machst – immerhin sind es oft die kleinen Dinge, die unser Leben verändern können.

Wichtig ist eigentlich nur, dass das, was du da siehst – wie auch immer es sich dir zeigt – dich tief in dir berührt und dir ein Gefühl von Erkennen und Geborgenheit übermittelt. Dann wurde dir liebevoll gezeigt: Heyyy, wir sind für dich da.

Mehr Impulse

Noch mehr inspirierende Impulse aus der geistigen Welt erhältst du, wenn du die Selfempower Mail abonnierst – und zwar direkt hier.

Alles, was geschieht, geschieht genau zur richtigen Zeit, Liebes. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass du nicht ohne Grund genau jetzt auf genau diesen Artikel hier gestoßen bist. Hast du heute schon Zeichen erhalten, die dein Ego zensiert hat, oder denen du selbst nicht genug Beachtung geschenkt hast? Schreib mir doch in die Kommentare!

Und kennst du jemanden, der genau diesen Hinweis, endlich wieder voller Vertrauen hinzusehen und die Zeichen anzunehmen, brauchen kann, dann freue ich mich, wenn du den Artikel mit den Menschen teilst, die dir wichtig sind. So erreichen wir gemeinsam noch mehr außergewöhnliche Menschen, für die es an der Zeit ist, den nächsten Schritt zu machen.

Komm auch gerne in die selfempower collective facebookgruppe – unsere kraftvolle Community für noch mehr direkten Support aus der geistigen Welt.

Ich danke dir für die Zeit, die mir geschenkt hast, indem du den Artikel liest. Und ich wünsche dir viele weitere tolle Impulse, die dich in deinen Prozessen unterstützen.

Fühl‘ dich geliebt, umarmt und gesegnet.

Namasté.

Jasmin

Teilen ist ausdrücklich erlaubt - ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit den Menschen teilst, die dir wichtig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Die Zeichen aus der geistigen Welt erkennen”