Was bedeutet medial Medialität ein Medium sein

Mit Toten sprechen ist NICHT medial!

Teilen ist ausdrücklich erlaubt - ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit den Menschen teilst, die dir wichtig sind.

„Was ist eigentlich Medialität für dich?“

Oder „was macht eigentlich ein Medium?“

oder „bin ich auch dann ein Medium, wenn ich „nur“ mit Engeln spreche?“

Solche und andere Fragen erreichen mich immer wieder mal per Email und in den sozialen Netzwerken…und heute möchte ich mit dir darüber sprechen.

Oder genauer gesagt: Dir darüber schreiben.

Denn entgegen der weitverbreiteten Meinung, ein Medium spreche „nur“ mit den Toten sage ich dir:

Ein Medium ist bereits dann ein Medium und arbeitet bereits dann medial, wenn es irgendetwas tut, was irgendwie mit der feinstofflichen Ebene zusammenhängt.

Punkt.

Ich weiß, dass ist eine sehr weit gefasste Definition.

Aber es ist eben auch ein sehr weit gefasstes Feld.

Ein Medium zu sein ist keine geburtsmäßige Besonderheit.

Ein Medium zu sein ist dein geburtsmäßiges RECHT.

Und ich weiß, dass es vielen Menschen schwer fällt, sich das einzugestehen: Aber wir ALLE haben dieselben körperlichen Grundvorraussetzungen, unsere übersinnlichen Fähigkeiten zu nutzen zu lernen.

Wobei ich wirklich gerne zugebe: Das mag nicht (also NOCH nicht) zu jedermanns und jederfraus Lernaufgabe gehören. ABER: Theoretisch könnten es ALLE lernen.

Ich muss heute schmunzeln, wenn ich an eine Email denke, die ich am Anfang meiner Coachingarbeit erhalten habe.

Ich hatte damals ziemlich schnell eine Schar Menschen um mich versammelt…

Halt, warte. Das klingt jetzt biblisch. Irgendwie komisch. So altbacken. Nochmal neu:

Also: Ich hatte damals zwei Handvoll Follower, die meinen ersten Blog lasen, meine ersten Newsletter meist nicht öffneten, aber ganz verrückt auf mein Orakel waren, dass ich regelmäßig erstellt habe (sollte ich vielleicht mal wieder tun?).

Und in einem Newsletter ging es ums Thema „Medialität“ und darum, wie man seine Fähigkeiten aktiviert.

Von einer der Damen, mit der ich schon eine ganze Weile über Facebook verbandelt war, erhielt ich eine ziemlich empörte Antwortmail.

Sie sei kein Medium. Sie wolle auch gar kein Medium sein. Sie arbeite nur mit Energie und als Heilerin. Aber sie sei kein Medium, und sie wolle nichts mehr darüber lesen.

Ich geb zu: Damals steckte ich mitten in einem Selbstfindungsprozess irgendwo zwischen kleinem Mädchen und erwachsener Frau (ich durchlief gerade meine Therapie), und diese doch sehr ärgerliche Email hat mich ganz schön aus dem Tritt gebracht.

Dabei wurde mir irgendwann klar: Es ist alles eine Frage der Definition.

Und die gängige Definition lautete eben „Ein Medium spricht mit Toten“

Stimmt aber nicht.

Weil ein Medium sehr viel mehr tut, als das.

Was ist ein Medium?

Ein Medium ist ein in die grobstoffliche Ebene inkarnierter Mensch, der seine natürliche Schwingungsfrequenz dauerhaft erhöht hat (und im besten Falle ständig weiter an der Erhöhung seiner Schwingung arbeitet) und dadurch die Informationen und Impulse aus der feinstofflichen Ebene empfangen und weitergeben kann.

Das können Informationen in Form von Worten oder Bildern sein. Das können Informationen unter zu Hilfenahme von medialen Hilfsmitteln sein. Und es kann kanalisierte Energie sein.

Alles, was durch das Medium aus der feinstofflichen Ebene in die grobstoffliche Ebene geleitet wird, macht das Medium zum Medium.

Ein Medium ist ein*e Mittler*in zwischen den Ebenen, nämlich der feinstofflichen und der grobstofflichen Ebene.

Und die Toten?

Also erstmal das allerwichtigste: Wir stören NIEMANDES Ruhe!

Echt nicht. Das funktioniert so nämlich nicht.

Die Toten, gerade diejenigen, mit denen wir in einer engen Verbindung stehen, sind jederzeit um uns herum. Und zwar immer dann, wenn SIE es wollen, oder WIR sie brauchen.

Lass dich da also bitte nicht von irgendwem verrückt machen, der in seinem christlichen Indoktrinationswahn dir irgendwas anderes einreden will. Das ist nämlich einfach nicht die Wahrheit.

Und dann habe ich vor Kurzem eine ganz wichtige Botschaft erhalten.

Bisher vertrat ich die Meinung von Ulrich Makowski, dass wir die traumatisierten, erdgebundenen Seelen einfach sich selbst überlassen können, weil das ja die Engel übernehmen würden.

In Wirklichkeit kommt uns als Medium jedoch auch ein Stück Verantwortung zu.

DENN: Was für uns Lebende gilt – je niedriger wir schwingen, umso weniger verstehen wir die Botschaften aus der geistigen Welt – gilt für die Verstorbenen natürlich ganz genau so.

Eine Seele, die so schwer traumatisiert wurde, dass sie den Moment ihres Todes nicht realisieren konnte (vielleicht durch Dissoziation im Moment des Sterbens?), leidet zwar nicht mehr an physisch manifestierten Blockaden (ganz einfach, weil es keinen physischen Körper mehr gibt). Aber die Schwingungsfrequenz der Blockaden, also die negativen Energiefetzen, die sich dann später bei der Reinkarnation wieder zu handfesten Blockaden manifestieren würden, die sind in der Tat vorhanden.

Und wie bei uns senken sie die Schwingungsfrequenz deutlich ab.

Das bedeutet, dass die schwer traumatisierten, erdgebundenen Seelen eine deutlich niedrigere Frequenz besitzen, als wir Medien. Vermutlich ist ihre Frequenz vergleichbar mit der von lebenden Ignoranten oder Skeptikern (nicht abwertend gemeint).

Und jetzt kommt die Krux: Ebenso, wie die lebenden Ignoranten oder Skeptiker, können die traumatisierten Verstorbenen die sehr viel höhere Frequenz der Engel nicht wahrnehmen.

Und da kommen wir ins Spiel.

Wir vermitteln also nicht nur zwischen Lebenden und Toten, sondern auch zwischen Toten und Engeln.

So helfen wir den erdgebundenen Seelen, Kontakt zu den Engeln herzustellen. Wenn diese Verbindung erstmal steht, können wir uns dann zurückziehen.

Wir helfen den Verstorbenen im Grunde nur dabei, den wichtigen ersten Schritt zu machen, ihr „Totsein“ anzunehmen und sich „auf die andere Seite“ begleiten zu lassen.

Durch die Verbindung, die wir herstellen, helfen wir den Verstorbenen, ihre Frequenz kurzfristig zu erhöhen, sodass sie die feinstoffliche Ebene wahrnehmen und sich in ihr bewegen können. Selbsterkenntnis ist auch hier der Schlüssel.

Natürlich können die Verstorbenen auch irgendwann allein zur nötigen Erkenntnis und damit zur kurzfristigen Erhöhung der Schwingung gelangen.

Aber warum sollten wir ihnen nicht helfen, wenn sie unsere Hilfe suchen?

Tatsächlich nimmt die Arbeit mit den Verstorbenen also einen wichtigen Raum ein, in dem wir einfach nur aus freien Stücken GEBEN dürfen.

Und so ein Kontakt, der in das „Rübergehen“ gipfelt, ist immer wieder ergreifend und wunderschön und lässt ahnen, wie es mal sein wird, wenn wir selbst heim gehen dürfen.

Bis es so weit ist, meine wunderschöne Schwester, haben wir aber noch eine Menge zu tun.

Mich würde mal interessieren, wie DEINE Definition von „Medialität“ lautet. Und hat meine Email vielleicht etwas in deinem Denken verändert?

Schreib uns doch deine ganz persönliche Definition von Medialität in die Facebookgruppe, mit dem Hashtag #defimedi

Hier der Link in die Gruppe:
https://www.facebook.com/groups/outercirclejasminvolck/

Ich freu mich drauf, von dir zu lesen.

Ich drück dich!

Jasmin

PS: Nutze deine medialen Fähigkeiten und hilf den Lebenden und den Toten dabei, ihre Schwingungsfrequenz zu erhöhen. Starte mit dem Selfempower Bundle, um dein Potenzial noch weiter zu entfalten:

Für einmalig 7 € startest du mit der 10-Tage-Emailchallenge für kraftvolle Affirmationen und Spiegelarbeit – du bekommst also gleich ein wahnsinnig machtvolles Werkzeug an die Hand, mit der du fast im Handumdrehen dein gesamtes Denken und Fühlen verändern kannst. Dann habe ich die 5-Tage-Videochallenge für dich vorbereitet. Sie hilft dir dabei zu erkennen, warum du deine Medialität noch nicht im vollen Umfang nutzen kannst. Und natürlich gibt es jeden Tag eine kleine Aufgabe für dich, mit der du endlich deinen Allerwertesten in Bewegung setzt. Der 69-Punkte-Plan für mehr All-day-Spirit enthält 69 alltagstaugliche Tipps, Anleitungen und Motivationen für eine alltagstaugliche, lebbare Spiritualität. Und die 7-Punkte-Strategie für eine starke Medialität ist der Grundpfeiler meiner Arbeit. Zu guter Letzt wartet noch das Gebet zum Öffnen der Akasha Chronik auf dich PLUS geführte Meditation an deinen Kraftort in der Akasha.

Jap. Ziemlich geiles Paket, das ich da geschnürt habe.

Und ich setze noch einen oben drauf: Du erhältst nämlich deinen ganz persönlichen KOSTENLOSEN Probezugang in den S.I.C. Mitgliederbereich, wo ich ein paar ausgesuchte Trainings für dich freigeschaltet hab.

Und falls dir das immernoch nicht reicht: Danach erhältst du natürlich auch Zugang zur Facebookgruppe.

Ich weiß auch nicht, was man da noch mehr wollen könnte…

Hier kannst du DEIN SelfempowerBundle für 7 € kaufen:
https://www.digistore24.com/product/259438

Teilen ist ausdrücklich erlaubt - ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit den Menschen teilst, die dir wichtig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.