Wann sind 2018 Portaltage und was kann ich tun, damit es mir besser geht?

Also ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ICH kann Portaltage echt nicht ausstehen.

Ich bin da immer fix und fertig.

Oder meistens zumindest.

Abgeschlagen. Müde. Launisch.

Ein bisschen so wie kurz vor der Periode – nur irgendwie krasser.

Klar sind Portaltage eigentlich ziemlich cool – du kannst an diesen Tagen echt einen gigantischen Entwicklungssprung machen. Die Grenzen zwischen den Welten sind durchlässiger, und die Verbindung zur geistigen Welt lässt sich leichter herstellen.

WENN du dafür nicht zu müde bist.

Es ist fast schon lustig: Sobald ich einen Tag hab, bei dem es energetisch plötzlich rasant bergab geht – Portaltag.

Manchmal gibt es sogar die XXL-Version mit Schwindel und Übelkeit.

Oder ich bin so hibbelig und zappelig und gut aufgeladen, dass ich durch die Gegend hüpfe wie ein Flummi.

Das kommt dann vor – zum Glück – wenn wir so viele Portaltage hintereinander haben.

Das wär ja sonst auch heftig.

 

 

Die Portaltage in der ersten Jahreshälfte 2018:

(ab Februar, im Januar kommen jetzt dann keine mehr)

07., 08. und 27. Februar

01., 18., 22., 29., und 30. März

06., 12., 17., 20. und 25. April

03., 06., 11. und 14. Mai und – oh Graus! – vom 24.-31. Mai hintereinander

01. und 02. Juni

03. – 12. Juli (erneut hintereinander) und dann noch am 22., 25. und 30. Juli.

Das war´s für die erste Jahreshälfe.

 

 

Wie schaffst du es, die Portaltage möglichst gut zu überstehen?

Das ist eine wichtige Frage – und ich weiß, dass sie viele von uns bewegt.

Hier ein paar Tipps:

  • Trink viel Wasser
  • Trotz aller Müdigkeit: Geh raus in die Natur, die Bewegung tut dir gut
  • Achte ganz genau auf dich und deinen Körper – wenn du kannst, zieh dich zurück, wenn du das brauchst
  • Schlaf dich richtig aus, auch wenn das bedeutet, dass du um 20:30 schon in der Kiste liegst
  • Nutze die Zeit, um zu meditieren. Wie gesagt: Die Grenzen sind besonders durchlässig, warum also das Zeitfenster nicht nutzen…?
  • Wenn du merkst, dass du besonders empfindsam bist: Vermeide Stress so weit möglich, bis wieder stressresistentere Tage anbrechen
  • Lege ganz bewusst – und ohne schlechtes Gewissen – deinen Fokus auf dich und deine Bedürfnisse!

 

 

Was machst du an Portaltagen? Und wie geht es dir während dieser Zeit? Eher mies – oder bringen sie dich voll nach vorn? Lass es uns wissen – schreib nen Kommentar.

 

 

 

 

Sharing is Caring: Teile den Artikel mit den Menschen, die dir wichtig sind

3 Gedanken zu “Wann sind 2018 Portaltage und was kann ich tun, damit es mir besser geht?

  1. Portaltage ein Überbleibsel von den Mayas?
    So wurde es mir von einem guten Bekannten erzählt, der sich mit diesen Dingen beschäftigt.

    Ich finde Portaltage auch schrecklich, weil ich dann total entkräftet bin, Planungen greifen nicht bis kaum, Kleinigkeiten bringen mich auf die Palme. Gut, ja der Vorhang zu der geistigen Welt soll durchlässiger sein, mir bringt das aber nicht so viel, weil ich sagen wir mal permanent angebunden bin. Einen besseren Tipp als Jasmin kann ich auch nicht leisten, ausser Ruhe bewahren, viel trinken, sich nicht zu biel vornehmen und wichtige Planungen verschieben.

  2. Sich bewusst Erden und in die Natur gehen. Ausruhen und mehr fühlen was jetzt dran ist und nicht nach dem Kopf gehen. Die geistige Welt um Hilfe bitten.

Hast du Fragen, Anregungen oder willst du deine Erfahrungen mit uns teilen? Ich freu mich drauf von dir zu lesen:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.