Wie die geistige Welt sich manchmal fühlt weißt du, wenn du Mami bist

Wie die geistige Welt sich fühlt weißt du, wenn du Mami bist 🙆

Teilen ist ausdrücklich erlaubt - ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit den Menschen teilst, die dir wichtig sind.

Eigentlich sind wir alle wie kleine Kinder 😂😂😂

Wie die geistige Welt sich fühlt, weißt du, wenn du Mami bist

Puh, meine wunderschöne Schwester!, ich kann dir sagen: Ich liebe meine Sophia wirklich über alles.
Aber manchmal ist es echt zum Mäusemelken.
Mit ihren viereinhalb Jahren ist Sophia gerade mitten in die Phase des selektiven Hörens eingetreten – und sie hört SO selektiv, dass ich mir schon ernsthaft Gedanken gemacht habe, ob sie vielleicht wirklich schlecht hört.

Also physisch. Mit ihren Ohren.

Aber es scheint bisher dann doch eher eine Frage des Interesses zu sein.

Klar verstehe ich das: Sie malt oder spielt oder bastelt oder sieht fern, ist total vertieft, voll beschäftigt, ganz und gar versunken…

Und trotzdem nervt es manchmal – und das sage ich mit aller Liebe. Und ehrlich gesagt ist es ganz schön anstrengend.

Da sitze ich neben ihr und kündige an, dass es dann gleich Abendbrot gibt (nur so als ein Beispiel von vielen. Aber vermutlich ist es doch das häufigste).

Ich: „Süße, was magst denn du essen?“

…warten…

Ich: „Sophia? Ich mach‘ gleich was zu essen. Was magst du denn essen?“

…warten…

Ich: „SOPHIA (hier schon nachdrücklicher) – was möchtest du gerne essen“

– kann beliebig oft fortgesetzt werden, bis…

Ich: „SOPHIA! WAS MÖCHTEST DU ESSEN? ICH HAB DICH JETZT SCHON 243 MAL GEFRAGT“…

da zuckt sie dann zusammen, hat mich endlich gehört und ich bekomme Antwort. (vielleicht auch manchmal, weil ignorieren dann einfach nicht mehr geht).

Und momentan reagiert sie grundsätzlich nur (oder fast nur), nachdem ich mit Nachdruck nachfrage. Ist natürlich auch ein bisschen kindliche Emanzipation mit drin („nööö, ich hab jetzt keinen Bock, ich hör nicht was du sagst“).

Und das darf auch alles sein.

Aber zum Mäusemelken ist es da irgendwie trotzdem.

(Ich bin aktuell übrigens dazu übergegangen, sie überschwenglich zu loben, wenn sie mal direkt reagiert. Vielleicht bringt ja die positive Verstärkung was…).

Wenn du Mami bist, dann weißt du, wovon ich rede.
(und wenn du noch keine Mami bist: das ist alles ganz normal…;) )

Und von anderen Mamis weiß ich, dass sich das so schnell wohl nicht ändert (ich bin wirklich gespannt auf die Pubertät).

Ich bleibe immer so liebe- und verständnisvoll, wie mein Ego es grad zulässt.

Und weißt du, was ich mir dann manchmal denke?

Dass die geistige Welt sich manchmal wahrscheinlich genauso bescheuert vorkommt, wenn sie mit uns kommuniziert (oder es versucht), weil sie sich von uns – wie wir uns von unseren Kids – ignoriert fühlen.

Wir sind auch vertieft, beschäftigt und abgelenkt.

Stecken mit unserer Aufmerksamkeit so ganz und gar irgendwo fest.

Oder wir hören selektiv – weil wir denken, wir wüssten besser, was jetzt Sache ist. Oder weil wir irgendwas nicht wahrhaben wollen (das betrifft dann vor allem Liebesdinge; Die Hartnäckigkeit und Leidensfähigkeit mancher Damen ist wirklich bemerkenswert).

Das geht dann so lange gut, bis dann auch unsere Geistführer mal laut werden (vollkommen verständlich, wie ich mittlerweile finde) – und wir mit Schmackes und Anlauf so richtig schön auf die Fresse fallen.

Frei nach dem Motto: Wer nicht hören will…

Die Konsequenz: Blutige Nasen, aufgeschürfte Knie und jede Menge Dankbarkeit und Demut, weil wir endlich kapiert haben, worauf sie hinaus wollen.

Und was wir so lange einfach ignoriert haben.

Wie du dir keine aufgeschlagenen Knie mehr holst:

Weißt du auch, was das wirklich bekloppte an der Sache ist? Dass wir ja eigentlich nur mal vernünftig hin hören müssten.

Wir müssten nur mal ’nen Moment Pause machen und lauschen.

Und wenn das noch nicht klappt?

Naja, wir alle sind in der Lage zu lernen, mit der geistigen Welt zu kommunizieren. Und je klarer diese Kommunikation (zum Beispiel durch ganz eindeutige und glasklare Botschaften aus der Akasha Chronik), umso zielgerichteter können wir entsprechend handeln.

Hach, was wäre das für eine Welt, wenn wir alle verstünden, was unsere Geistführer uns mitteilen?

Aber um realistisch zu bleiben: Für den Moment würde es DEINE Welt schonmal ein ganzes Stück besser machen, wenn DU lernen würdest, mit der geistigen Welt zu kommunizieren. Und vor allem hinzuhören.

Weiter hinfallen oder lernen?
So wie ich das sehe, hast du jetzt genau zwei Möglichkeiten:
Du kannst entweder so weitermachen wie bisher und dich immer und immer wieder über eine blutige Nase und aufgeschlagene Knie wundern (manche Kinder spielen ja auch einfach wilder als andere, und ihnen macht das nicht so viel aus).

Oder du ergreifst JETZT die Initiative und machst den ersten Schritt in Richtung „Ich sperre dann mal lieber meine Lauscher auf“.

Wenn du, gut bandagiert und mit Pflastern versorgt, genau dazu bereit bist, dann kannst du dich HIER für die Aufnahme in mein S.I.C-Programm bewerben [S.I.C. = Selfempower Inner Circle] und dich, wenn deine Bewerbung angenommen wird, selbst erMÄCHTIGen, auf eine weniger schmerzhafte Weise deine Erfahrungen zu machen und deine Entwicklungsprozesse zu durchlaufen.

Ich freu mich drauf, von dir zu lesen.

Und bis dahin vergiss nicht: DU bist mächtig.

Ich drück dich.

Jasmin

Teilen ist ausdrücklich erlaubt - ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit den Menschen teilst, die dir wichtig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.