Woran erkenne ich, dass ich eine Hexe bin?

Woran erkenne ich, dass ich eine Hexe bin?

Wir leben mitten unter euch – meistens unerkannt, feiern wir das Leben auf eine ursprüngliche Weise, die uns tief mit der Wahrheit unserer Seele verbindet.
Wir fliegen mit Drachen, wandeln mit Krafttieren, plaudern mit Engeln, heilen mit Ahnen und beschreiten neue Wege und erinnern längst Vergangenes. Und dazu sind wir leidenschaftliche Partnerinnen, hingebungsvolle Mütter, kompatible Dosenöffner (Katzen), Gassigeher (Hunde) oder Zweibeins (Meerschweinchen), loyale Freundinnen – und eigentlich gar nicht so anders, als die Nicht-Hexen da draußen.

Wenn wir uns aber gar nicht von den „Nichtmagischen“ unterscheiden – woran sind wir dann überhaupt zu erkennen? Und für dich noch viel wichtiger: Woran erkennst du, dass du eine von uns bist, wenn du niemanden kennst, der wie wir ist?

Im folgenden zähle ich dir 7 Merkmale auf, an denen du erkennen kannst, dass du eine Hexe bist.

(1) Du hast dich schon immer zu Hexen hingezogen gefühlt

Als ich so 11 oder 12 war gehörten wir im Bekanntenkreis zu den ersten, die einen eigenen Computer besaßen. Und noch viel wichtiger: Wir hatten einen Internetzugang – das war in den „ersten Tagen des Internets“ gar nicht so üblich.

Das Einwählen hat gefühlt ewig gedauert (das Geräusch, das damit einher geht wird für unsere Generation wohl unvergessen bleiben), und das, was man so machen konnte, war nicht im Ansatz mit den unendlichen Möglichkeiten zu vergleichen, die sich uns heute bieten.

Trotzdem gab es zahlreiche Internetseiten über Hexerei (ich glaube, Wikipedia gab es da noch nicht), Magie, und so fand ich schnell raus, dass es nicht nur unbegründete Hexenverfolgung gabe – Nein, es gab echte Hexen, die echte Magie praktizierten. Das war für mich eine irre Erkenntnis und öffnete mir das Tor in eine ganz neue Gedankenwelt.

Natürlich unterstützten mich meine Eltern nicht, und mein einziges Buch über weiße Magie sparte ich mir mit den paar DM Taschengeld zusammen, die ich bekam. Leider waren meine finanziellen Möglichkeiten damit auch schon schnell erschöpft, und weil ich ja neben Zaubersprüchen und Ritualen auch noch Vokabeln und die vermeintlich wichtigen Dinge des Lebens in der Schule lernen musste – Trigonometrie zum Beispiel – verlor ich meinen roten Faden immer wieder aus der Hand.

Tatsache ist aber: Ich habe mich SCHON IMMER für Hexerei interessiert. Und ich wusste schon immer, dass ich mehr als 1 Mal gelegt hatte (was mich übrigens auch schon immer fasziniert hatte: Exekutionen. Ich konnte noch nicht lesen, da habe ich mir Bilder von Schaffott und Henker angeschaut – das ist lustig, weil Sophia da heute genau so ist)

(2) Du hast schon öfter von deiner Verbrennung als Hexe geträumt

Das klingt vielleicht erstmal merkwürdig, allerdings hat genau das dazu geführt, dass ich eben mit 11 oder 12 Jahren angefangen habe, im Internet nach Hexen und Hexenverfolgung zu suchen.

Ich WUSSTE einfach, dass ich schonmal verbrannt worden bin – und genau das ist dann auch schon Merkmal Nummer 3.

(3) Du hast das untrügliche Gefühl, schonmal als Hexe verbrannt worden zu sein

Ganz ehrlich: Dann bist du wirklich eine von uns. Schonmal verbrannt worden zu sein ist fast sowas wie ein „Badge of Honor“ und gehört unbedingt zu den Merkmalen, die dich als echte Hexe auszeichnet (selbst dann, wenn du es bisher noch nicht gechannelt hast, sondern es eben durch dieses Gefühl bisher eigentlich „nur“ ahnst).

ALLE Frauen, mit denen ich je zusammengarbeitet habe (und da kommen mittlerweile echt schon ein paar Hundert zusammen), sind in mindestens einer ihrer früheren Inkarnationen verbrannt worden – oder eben sonst irgendwie grausam als Hexe getötet worden.

(4) Du spürst da in dir so ein Kribbeln, Vibrieren oder Wummern

Das, meine Liebe, ist deine Lebensenergie. Wir Hexen haben von Natur aus ein ganz feines Gespür für Energien und Energiefluss. Und das Lustige daran ist: Weil wir das schon immer so wahrnehmen, wissen wir nicht, wie besonders das ist. Immerhin ist das für uns ja ganz normal.

Ist es aber nicht. Die „Nichtmagischen“, die ich bisher dazu befragt habe, nehmen diese Energien nicht wahr (umso cooler war für mich der Moment, als Sophia mir sagt, das der Amethyst in ihrer Hand ein Kribbeln ihren Arm hoch sendet).

Das ist dann auch gleich ein guter Test für dich: Nimm deinen Lieblingsheilstein (bitte frisch aufgeladen) in die Hand und spüre einfach mal rein. Spürste was, dann spürste was. Und dann ist es ziemlich wahrscheinlich, dass du eine Hexe bist.

(5) Du spürst diesen Wunsch, "Hexensachen" zu machen

Du stöberst gern auf YouTube oder Pinterest nach „Witchystuff“ und Inspirationen für Hexen. Du hast schon zig Videos und Pins gespeichert und würdest gern selbst loslegen und dein Buch der Schatten vollschreiben, Spell Jars zusammensetzen, Candle Magick praktizieren oder wild Salbeiwedelnd deine Bude energetisch reinigen.

Irgendwas hält dich zwar immernoch davon ab – dein Partner, deine Kids, deine Eltern, deine Freunde, deine Geldbörse oder der Gedanke, dass du einfach keine Ahnung hast – aber das ist erstmal unwichtig. Was zählt ist dieser innere Drang.

Dieses stille Sehnen. Der Wunsch, dich dadurch endlich selbst zum Ausdruck zu bringen (Ich kann dir gar nicht sagen, wie glücklich ich war, als ich meine Apothekergläser mit meinen getrockneten Kräutern befüllt habe – das habe ich mir gewünscht, seit ich ein Teenager war!).

(6) Du hast irgendwie diesen natürlichen Draht in die geistige Welt

Du hast zwar noch nicht viel Erfahrung, aber offenbar scheint dir das Channeln leicht zu fallen.

Du spürst da so ne ziemlich intensive, intuitive Verbindung in die geistige Welt. Du fühlst dich geführt, angebunden und bekommst sogar spontan Bilder oder andere Eingebungen rein (vielleicht Gefühle anderer Menschen („Empath“ ist auch ein Begriff dafür), oder du kannst unerklärlicherweise ziemlich tief in die Seelen der Menschen blicken.

(7) Du hattest immer das Gefühl, dass die Darstellung von Hexen in der Popkultur nicht ganz stimmig ist

Egal ob Hollywood Blockbuster wie „Die Hexen von Eastwick“, „Zauberhafte Schwestern“, die Harry Potter Reihe oder TV Serien wie Charmed, Buffy oder The Chilling Adventures of Sabrina: Einerseits kannst du dich dem nicht entziehen, es zieht dich magisch an.

Und gleichzeitig weißt du einfach, dass die Darstellung für Film und Fernsehen einfach superüberzogen und überhaupt nicht realistisch ist.

Was du, was das bedeutet, wenn du das so empfindest? DASS DU TIEF IN DIR GANZ GENAU WEISST, WIE ES IN WIRKLICHKEIT IST.

Den letzten Satz bitte nochmal lesen.

Ziemlich cool, oder?

Dein Hexen Learning:

DIE BEDEUTUNG DER ZAHL 7

Magische Handlungen und Rituale sind eigentlich nur eine Komposition aus absichtsvoll ausgewählten „Bausteinen“: Von Mondphasen über Räucherungen hin zu Kristallen, Wiederholungen, Worten uvm. – ALLES hat eine Bedeutung.

Auch die Zahl 7: Nach Kyle Grey sagt dir die Zahl 7, dass magische Energie dich umgibt. Und die Zahl fordert dich auf, dich mit der geistigen Welt zu verbinden.

Ich paraphrasiere mal für dich: Es ist Zeit, dass du in die Puschen kommst und dir deiner Macht bewusst wirst!

In wie vielen Punkten stimmst du überein? In 5, 6 oder allen 7? Schreib mir im Instagram Messenger – ich freue mich, von dir zu lesen.

Mein Herz sieht dein Herz,

 

Deine Jasmin

Akademie für Atlantische Hexen gegründet von Jasmin Volck

Schreibe einen Kommentar

* Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.